Der Hügel von Getautė

Hügel

0,9 km westlich der Straße Telšiai-Varniai und 0,5 km nordöstlich des öffentlichen Passes auf der Straße Kungiai-Viešvėnai II am linken Ufer des öffentlichen Flusses im Wald. Die Fläche des Hügels beträgt ca. 5,5 ha. Es wird vermutet, dass der Hügel im Jahr 1253. Der kurische Burgherr stand im 19. Jahrhundert, und der Getautė-Hügel am linken Ufer des Baches ist der Anfang des alten Herrn. Die Bewohner der Gegend erzählen, dass Riesen diesen Berg überflutet und ihnen eine Handvoll Land gegeben haben. Eine andere Geschichte erzählt, dass die Schweden auf diesem Berg Kerker hatten, in denen sie Juwelen, Waffen, Lebensmittel für sich und Pferde aufbewahrten. Früher führte eine offene Höhle in die Keller des Berges. Der Hügel bedeckt eine Fläche von ca. 5,5 ha. Es ist staatlich geschützt. Im Laufe der Forschung fand Keramik mit einer rauen Oberfläche aus dem 1.-9. Jahrhundert. Östlich des Hügels in der Nähe der Straße Telšiai-Varniai befindet sich ein von Bäumen umgebener Hügel namens Goya. V. Valatka, ein Archäologe auf dem Goya-Hügel in der Nähe von Gateway, gibt an, dass "auch heilige Hainen oder Schwule für die Hügelkultur charakteristisch sind". Daher kann man spekulieren, dass der Goya ein Übergangsritus war und der Herr des Flusses als heilig galt. Traditionell werden hier Autorennen organisiert.

Bewertungen

Kommentieren