Samogitia begrüßt Reisende auf einem interaktiven und beeindruckenden historisch-religiösen Weg

Wer diesen Sommer Urlaub in Litauen macht und dorthin reist, darf die Gelegenheit nicht verpassen, Samogitia zu besuchen. Die neu "gebaute" historisch-religiöse Straße von Samogitia erwartet Touristen in dieser Region. Auf Reisen lernen Sie nicht nur die bekannten, sondern auch die weniger bekannten, aber beeindruckenden und einzigartigen heiligen Kultur- und Naturgegenstände kennen.

Die historisch-religiöse Straße von Samogitia erstreckt sich durch die Bezirke Telšiai, Plungė und Kretinga und besteht aus 34 kulturellen und natürlichen Objekten, die auch als heilige Geheimnisse von Samogitia bezeichnet werden: Kirchen, Kapellen, Quellen, Hügel, Bäume, Orte, die an schmerzhafte historische Ereignisse erinnern.

"Besucher können sich vorab im Internet unter http://zemaitijoskelias.lt oder durch Herunterladen der kostenlosen mobilen Anwendung" Žemaitijos kelias "auf Ihr Smartphone mit allen Objekten des Projekts und den erstellten Routen vertraut machen. Hier finden Sie nicht nur die vollständige Liste der Sehenswürdigkeiten, sondern auch Beschreibungen der einzelnen Sehenswürdigkeiten, interessante verwandte Geschichten und Fotos, aber auch 6 vorbereitete thematische Routen unterschiedlicher Länge, ergänzt durch Audioguides “, sagt Jurita Armalienė, Direktorin des Samogitian Tourism Information Center.

Wer sich für historische Gebäude und Orte von sakraler Bedeutung interessiert, sollte die 7 km lange Querstraße durch den samogitischen Kalvarienberg passieren und die 19 Kapellen dieser Straße besuchen oder die Stätte des Herrenhauses im Dorf Tarvydai im 20. Jahrhundert besuchen. der Standort des Zwangsarbeits- und Konzentrationslagers, das in der ersten Hälfte betrieben wurde. Übrigens gibt es in Samogitia auch das einzige kubistische und würfelförmige Sakralgebäude in Litauen - die Telšiai-Straße. St.-Nikolaus-Kirche.

Auf dieser Straße erwarten Naturliebhaber prächtige und viel gesehene Bäume - Perkūnas-Eiche im Plungė-Herrenhauspark und Ragana-Esche im Plateliai-Herrenhauspark. Nach dem Aufstieg auf den Kartena-Hügel können Reisende die spektakuläre Aussicht auf das Minija-Tal und die Stadt Kartena bewundern.

Objekte voller Mysterien und Mystik erwarten Reisende auf der historisch-sakralen Straße von Samogitia. Es ist ein mehr als 1,5 Milliarden Jahre alter Riesenstein mit dem Fuß des Teufels, der am Hang des Mikytai Alkakalnis geprägt ist, oder der Erškėtynas-Quelle, die im Bezirk Kretinga sprudelt und für seine heilenden und sehverbessernden Kräfte bekannt ist.

Das Projekt der historisch-religiösen Straße in Samogitia wird von der Verwaltung der Bezirksgemeinde Telšiai zusammen mit den Verwaltungen der Bezirksgemeinden Plungė und Kretinga durchgeführt. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Präsenz und das Bewusstsein für heilige Kultur- und Naturerbestätten in den Distrikten Telšiai, Plungė und Kretinga zu erhöhen. Das Projekt wird aus den Investitionsfonds der Europäischen Union im Rahmen der Maßnahme "E-Marketing vorrangiger Tourismusentwicklungsregionen" finanziert.

Bewertungen

Kommentieren